Tschüss Stress !

Entspannung für Körper und Seele

Gelassener und gesünder durch Entspannungstraining

Wie soll ich das alles schaffen?
Ständig diese Rückenschmerzen!
Oh, mein Kopf! Ständig diese Migräne!
Lass mich in Ruhe, ich bin total schlecht drauf!
Ich kann nicht schlafen.
Ich stehe ständig unter Strom.
Ich fühl mich total erschöpft.
Ich kann mich über nichts mehr freuen.

Solche Bemerkungen und Stoßseufzer gehören heute zum (Berufs-) Alltag, seit die Anforderungen immer komplexer und komplizierter werden und Zeit mehr denn je gleich Geld ist.  Neben Zeitnot belasten uns Leistungsdruck und Versagensängste, innere und äußere Konflikte beruflich wie privat. Die Folgen spüren wir psychisch und körperlich. Sie äußern sich in Gestalt innerer Unruhe, von Ess- oder Schlafstörungen und Konzentrationsproblemen, sind oft begleitet von Bluthochdruck, Gefäß-, Herz- und anderen Erkrankungen und führen schlimmstenfalls zu Resignation und Burnout.  Aber so weit muss es nicht kommen. Wir selbst sind Meisterinnen und Meister unseres Schicksals.

Die Stressfaktoren können wir zwar in der Regel nicht einfach abschalten. Aber wir können sie analysieren und darüber Wege zu einem gesünderen Umgang mit ihnen einschlagen. So helfen verschiedene Entspannungstechniken dabei, mit Stressfaktoren so umzugehen, dass sie  uns im Alltag immer weniger anhaben können und nicht mehr so stark belasten.

Am Anfang steht die Analyse: Was genau stresst mich eigentlich? Um die persönlichen Stressfaktoren zu erkennen, ist der ungeschminkte Blick auf sich selbst nötig.  Nur so lässt sich der Stier an den Hörnern packen, bzw. lassen sich nur so Ihre persönlichen Stressauslöser entlarven. Das können sein: Lärm, Überlastung und Überforderung, Schlafmangel, Nicht-Nein-sagen-Können, ein Mangel an Selbstbewusstsein, Selbstliebe oder Vertrauen. Haben wir dann unsere persönlichen Stressfaktoren eingekreist, ist bereits der erste Schritt getan, diese nach und nach auszuradieren.

Wege in die Entspannung

Entspannungstechniken nehmen dem Stress (engl. für „Druck, Anspannung“; lat. stringere: anspannen) gewissermaßen den Wind aus den Segeln und helfen dabei, das Leben in ein ruhigeres und gesünderes Fahrwasser zu lotsen. Oft spürt man intuitiv, welche Entspannungstechniken (Relaxation Training) genau die richtigen für einen sind – Autogenes Training,  >>Fünf Tibeter<<®, das Eintauchen in Farben und Düfte, Progressive Muskelentspannung oder eine Reise durch die Chakren. Diese Techniken gehören zu meinem Repertoire als zertifizierte Entspannungstrainerin.  Lesen Sie zunächst mehr zu …

>>Fünf Tibeter<<®
…Autogenes Training
(in Vorbereitung) 
…Progressive Muskelentspannung
(in Vorbereitung) 

Veröffentlicht am von Elke Krüger

Kommentare sind geschlossen